Vereinfachte Ausfuhr





Für die Ausfuhr von Waren und Dienstleistungen bis zu einem Rechnungswert von 999,– Euro und einem Gewicht bis zu 999 KG gilt die vereinfachte Ausfuhr. Sie benötigen keine seperate Ausfuhrerklärung. Der Zoll akzeptiert die Ausfuhr mit folgenden Dokumenten

Dokumente für vereinfachte Ausfuhr

  • Handelsrechnung (Invoice) bzw. Proforma -Invoice   (Muster hier)
  • Packliste wenn nicht bereits auf der Rechnung enthalten (Muster hier)
  • Warenspezifisch evtl. eine Ausfuhrgenehmigung der BAFA
    (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) und länderspezifisch weitere Dokumente. Infos hierzu finden Sie in den Konsulats und Mustervorschriften.

Eine Proforma-Ivereinfachte Ausfuhrnvoice kommt immer dann zur Anwendung, wenn die Rechnung nur für Zollzwecke erstellt worden ist, also tatsächlich keine Bezahlung durch den Empfänger erfolgt.
Achtung: Nicht jedes Empfängerland akzeptiert Proforma Rechnungen !

Die Handelsrechnung muß spezielle Anforderungen erfüllen, die sich nicht zuletzt auf Bestimmungen im Empfangsland stützen. Die genauen Vorschriften bezgl. der Anforderungen im Empfangsland können im
KuM (Konsulats –und- Mustervorschriften) der IHK Hamburg nachgelesen werden.

Für Einzelanfragen, nutzen Sie einfach unser Kontaktformular. bzw. unser Servicetelefon.

Grundsätzlich müssen für die Ausfuhr diese Angaben auf der Rechnung vorhanden sein:

  1. Packstückanzahl mit Angabe netto und Bruttogewicht
  2. Warenbeschreibung unter Angabe der Zolltarifnummern
  3. Warenwert für jede einzelne Zolltarifnummer
  4. Frankatur gem. Incoterm 2010

Wenn Sie Waren verschiedener Zolltarifnummern in verschiedene Verpackungseinheiten verpacken, muß dies auf einer seperaten Packliste genau aufgegliedert werden. Das ist auch für die vereinfachte Ausfuhr notwendig.

Muster einer standard Handelsrechnng sowie standard Packliste finden Sie oben auf dieser Seite.  

Bei der Wertangabe auf der Handelsrechnung ist auf die Frankatur zu achten. Lautet die Frankatur beispielsweise DAP, sind zum Warenwert noch die Lieferkosten hinzuzurechnen. Beträgt z.B. der Warenwert 800,– Euro, die Frachtkosten schlagen mit 250,– Euro zu buche, beläuft sich der Rechnungswert auf 1.050,– Euro, und somit benötigen Sie eine seperate Ausfuhrerklärung.

Die vereinfachte Ausfuhr erfüllt den Zweck Aufwandsreduzierung, denn müßte tatsächlich jede Kleinsendung mit einer Ausfuhranmeldung versendet werden, würde das zu einem vielfachen Aufwand für die Zollbehörden und auch für die Exportwirtschaft führen. Der Nutzen stünde in keinem Zusammenhang mit dem Aufwand und Kosten.  

Allerdings sind die Erleichterungen der vereinfachten Ausfuhr für einige Länder wie z.B. Dem  Iran oder dem Irak , die mit Embargovorschriften belegt sind, ausgesetzt. Hier ist eine Ausfuhranmeldung selbst dann erforderlich, wenn nur Dokumente oder Muster versendet werden.