Zolltarifnummer (Taric) / Zolltarifnummer finden




Alle Waren sind im Zolltarif exakt nach Beschreibung unter Zuordnung einer Zolltarifnummer (8 Stellen) erfasst. Diese Zolltarifnummer dient der eindeutigen Identifikation von Warenströmen und wird in der Außenhandelsstatistik erfasst.Bei der Erstellung der meisten Zolldokumente, eingeschlossen der Ausfuhranmeldung, müssen die passenden Zolltarifnummern  angegeben sein. Rechnungen bzw. Packlisten müssen so aufgemacht sein, die sich klar nachvollzZolltarifnummeriehen lässt, welche Waren mit welcher Tarifnummer mit welchem Wert in welchen Packstücken verpackt sind.  Ein entsprechendes  Beispiel finden sie hier.

Eine Zolltarifnummer ist wie folgt aufgebaut:

Die standardmäßige Zolltarifnummer hat 8 Stellen, wobei die ersten sechs Stellen im  HS Harmonierten System nahezu weltweit identisch sind. Internationale Unterschiede kann es bei den Stellen 7-8 geben, wobei die ersten 8 Stellen durch die kombinierte Nomenklatur in der EU einheitlich sind. Teilweise haben die Zolltarifnummern noch eine 9te und 10te Stelle. Die letzten beiden Stellen werden für gemeinschaftliche Zwecke wie z.B. Antidumpingregelungen verwendet. Die Stellen 9 und 10 kommen nur beim Warenimport zum tragen.Die sog. Einreihung, also die Bestimmung der passenden ZTN macht zu Beginn ein wenig Arbeit. Wenn ein Wirtschaftsbeteiligter die ZTN für seine Waren aber erst einmal bestimmt hat, so kann er sie immer wieder verwenden. Eine gelegentliche Überprüfung wäre aber trotzdem angebracht, das sich der Zolltarif  auch mal ändern kann.

Sie haben folgende Möglichkeiten Ihre Zolltarifnummer zu finden:

  • Eigene Recherche im EZT (elektronischer Zolltarif)

Im EZT können Sie   innerhalb der Rubrik „Ausfuhr“ oder „Einfuhr“ unter „Einreihung“ selber  nach der passenden ZTN suchen. Ebenso ist es möglich bekannte ZTN auf  evtl. Exportbeschränkungen  bei der Ausfuhr,   bzw.Höhe der zu erwartenden Zollabgaben bei der Einfuhr zu überprüfen.

Elektronischer Zolltarif (EZT)   (Pfad zur Stichwortsuche: zur Ausfuhr >> Einreihung >> Stichwortverzeichnis)

>>> NEU <<< Schulungsmodul: Bestimmen der Zolltarifnummer im EZT und Ausfuhrkontrolle. Für weitere informationen bitte hier klicken

  • Sie suchen eine Zolltarifnummer für Waren, die Sie bei einem Lieferanten eingekauft haben

Wenn Sie Ihre Exportwaren nicht selber produzieren sondern vorab bei einem Unterlieferanten eingekauft haben, so kann Ihnen  Ihr Lieferant sicher Auskunft über die richtige(n) Zolltarifnummer(n) geben, da viele Lieferanten ihrerseits selber im Im.- und Export tätig sind und daher die Zolltarifnummern ohnehin bestimmen müssen . Aufpassen müssen Sie nur dann, wenn Sie selber produzieren, und aufgrund Ihrer Arbeiten eine völlig neue Ware entsteht, bzw zugekaufte Produkte in Ihrem Endprodukt aufgehen wie beispielsweise Schrauben, Mutter, Bleche etc. Dann müssen Sie die Zolltarifnummer für Ihr Produkt neu bestimmen.

  • Unverbindliche Tarifauskunft durch die Zollbehörde (uvZTA)

Die Zollbehörde erteilt Ihnen auf Wunsch eine unverbindliche Auskunft durch Antrag
>> unverbindliche Zolltarifauskunft
>> Antragsformular 0310
>> Zuständigkeit für die Erteilung  uvZTA

  • Verbindliche Tarifauskunft durch die Zollbehörde  (vZTA)

Die Zollbehörde  erteilt Ihnen auf Wunsche  eine verbindliche Auskunft  durch Antrag
>> verbindliche Zolltarifauskunft
>> Antragsformular 0307

Auf folgender Seite der europäischen Kommission können Sie bereits erteilte vZTA´s in der EBTI Datenbank suchen und einsehen. Bedenken Sie aber bitte, das diese Auskünfte nur für den jeweiligen Inhaber der vZTA Nummer rechtsverbindlich sind.

>> Europäische verbindliche Zollauskünfte (EBTI)

In der Bundesrepublik Deutschland kann bei jeder Zolldienststelle ein Antrag auf Erteilung einer verbindlichen Zolltarifauskunft (vZTA; Formular 0307) zur Weiterleitung eingereicht werden.
Zuständig für die Erteilung der Auskünfte ist das

Hauptzollamt Hannover  
Waterloostr. 5                                                                         
30169 Hannover
Tel.: 0511/101-2480      
Fax: 0511/101-2899

Die Anträge sind zu unterschreiben und im Original vorzulegen. Von einer Übermittlung per E-Mail, z.B. an die Kontaktadressen des IWM Zoll, wird daher abgeraten.

Achtung: Für die vZTA können durchaus Kosten in Form von Gebühren für die Bearbeitung, Begutachtung etc. entstehen. Wir raten dazu, auf dem Antrag im Feld 13 neben Ihrer Unterschrift gut sichtbar einen Vermerk anzubringen, daß Sie vorab über die zu erwartenden Kosten informiert werden möchten.

Durch die Erteilung einer vZTA gehen Sie  sicher, die richtige Zolltarifnummer zu verwenden, da Sie bei der Verwendung  von falschen ZTN die Haftung für die  daraus resultierenden Folgen selber  tragen müssen.